GESELLSCHAFT
FÜR STADTENTWICKLUNG

gemeinnützige GmbH Treuhänder Berlins

Die gemeinnützige Gesellschaft für StadtEntwicklung mbH (GSE gGmbH) betreibt für das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf das Freizeitforum Marzahn

◼︎  Gesellschafter

Stiftung SPI Sozialpädagogisches Institut Berlin „Walter May“
Müllerstraße 71, 13349 Berlin


AWO pro:mensch gGmbH
Markgrafenstraße 12-14, 10969 Berlin

 

◼︎  Sitz der Gesellschaft

Prinzenallee 74, 13357 Berlin

Tel.

Fax

E-Mail

Internet

Amtsgericht Charlottenburg

Geschäftsführer

Vorsitzender des Aufsichtsrates

(030) 4 93 06 30

(030) 49 30 63 33

info@gseggmbh.com

www.gseggmbh.com

96 HRB 27560

Dieter Ruhnke

Dr. Birgit Hoppe


◼︎  Treugeber

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft mit den Aufgaben der inhaltlichen Aufsichtsführung, der Genehmigung der Wirtschaftspläne und des Wirtschaftsprüfers, der Kontrolle der Jahresabrechnungen, der Prüfung und Zu-stimmung zu Übertragungen von Häusern und Grundstücken, der Unterstützung des Treuhänders bei der Wahrnehmung seiner Aufgaben

 

◼︎  Treuhandvertrag

unentgeltlicher fremdnütziger Verwaltungstreuhandvertrag vom 21.12.1995 auf Grundla-ge des Senatsbeschlusses Nr. 5350/94

 

◼︎  Treuhandauftrag

Bildung von Treuhandvermögen aus Mitteln und Grundstücken Berlins zur langfristigen Versorgung besonderer Bedarfsgruppen

 

◼︎   Zielgruppen

 Träger der Jugend- und Sozialhilfe

 Wohnfolgeeinrichtungen. Berufsbildung

 Künstler, Soziokulturelle Initiativen

 Selbsthilfegruppen, Mietergenossenschaften

 Alleinstehende Personen in schwierigen Lebenslagen

 Frauen und Kinder, die Opfer häuslicher Gewalt geworden sind

 Kinderreiche Familien

 Familien mit Migrationshintergrund

 Jugendliche und junge Erwachsene, die sich vom Elternhaus trennen wollen

 von Obdachlosigkeit bedrohte Personen

 

◼︎   Tätigkeitsumfang

Bewirtschaftung des Treuhandvermögens durch professionelle branchenübliche Hausverwaltung in Kombination mit:

 Beratung und Betreuung von Mietern

 Aktivierung von Selbsthilfepotenzial

 Einsatz von Beschäftigungsmöglichkeiten (BFD, FSJ, MAE, Initiative Kulturarbeit)

 Schaffung von Mitwirkungsrechten der Mieter durch Mieterräte

 fachgerechter Einsatz von Drittmitteln

 Projektsteuerung für gemeinnützige Träger

 kontinuierliche Vor-Ort-Betreuung

 Sicherung des Einbezugs kommunaler Interessen durch Beiräte

 Einsatz und Abrechnung öffentlicher Mitteln gemäß LHO

 

◼︎  Bestand

Zum Ende 2013 verwaltete die GSE 537 Wohn- und Gewerbeeinheiten. Im Treu-handvermögen der GSE befinden sich 745 Wohn- und Gewerbeeinheiten, 2 Wohn- und Gewerbeeinheiten sind gemietet oder gepachtet. Es werden 453 Ateliers mit 475 Arbeitsplätzen für professionelle Künstler angeboten.