Im Porträt

„BOLERO“ & „CARMINA BURANA“

mit dem Ökumenischen Chor Mahlsdorf
 und der Chorgemeinschaft „Die Wartenberger“

Das Konzert im Freizeitforum Marzahn ist eine gemeinsame Produktion des Ökumenischen Chores Mahlsdorf und der Chorgemeinschaft „Die Wartenberger“. Beide Chöre treten zuweilen gemeinsam auf, seitdem Natalie Miller die Leitung des Ökumenischen Chores übernahm. Die Wartenberger wurden von Natalie Miller im Jahre 1996 gegründet. Mehrere große Konzerte mit geistlicher und weltlicher Musik fanden seitdem statt. Der Chor gastierte in der Philharmonie, der Max-Schmeling- Halle, im ICCBerlin, in der Marienkirche und im Berliner Dom. Jährliche Konzertreisen führten ihn in den Dom zu Bautzen, nach Kloster Chorin, ins Stift zum heiligen Grabe, die Marienkirche in Rostock, die großen Kirchen von Stettin, Beeskow und Storkow und zum Kirchenmusikfestival ins polnische Hajnowka. Zahlreiche oratorische Werke wie Matthäus-Passion, Messias und Weihnachtsoratorium, Elias, Jahreszeiten u.s.w. kamen regelmäßig zu Gehör. Seit 2015 wird der Chor verstärkt durch den Ökumenischen Chor Mahlsdorf, der sich zusätzlich zur musikalischen Gestaltung der Gottesdienste in der evangelischen und katholischen Gemeinde Mahlsdorf auch der Arbeit an größeren Werken widmet. 

 

Wieder einmal wirkt auch der Kinderchor „Singewind“ bei einem Konzert der Wartenberger mit. Er wird geleitet von seiner Gründerin Uta Högel, die auch seit Beginn im Wartenberger Chor mit dabei ist. Ein großes Schlagzeugensemble mit fünf Pauken und zahlreichen Percussions wie Glockenspiel, Xylophon, Tamtam, Kastanietten u.s.w. begleitet zusammen mit zwei Klavieren den Chor und die drei Solisten bei ihrem Auftritt mit der Carmina Burana. 

 

Vorher gibt es zur Einstimmung noch einen Dauerbrenner der Konzertprogramme: Den Bolereo von Maurice Ravel in einer vom Komponisten für zwei Klaviere und kleine Trommel modifizierten Fassung seines berühmten Orchesterwerkes. 

 

Die Carmina Burana (lat. „Beuroner Lieder“ oder „Lieder aus Benediktbeuern“) enthalten im 11./12. Jahrhundert entstandene Lied- und Dramentexte, vorwiegend moralische Lieder, Minne- und Trinklieder und geistliche Dramen. Durch die Vertonung von Carl Orff erlangte die Carmina Burana im letzten Jahrhundert Weltruhm. Populär waren jene Lieder aus der umfangreichsten Sammlung weltlicher lateinischer Lyrik des Mittelalters schon zu ihrer Zeit. Aus den moralisch-satirischen Dichtungen, aus den Trink- und Spielerliedern weht uns ein Hauch lebendigen Mittelalters entgegen. Wie keine andere Sammlung verkörpert die Carmina Burana das weltliche Mittelalter und berührt immer wieder die Kernpunkte mittelalterlichen Denkens: die Unbeständigkeit des Glücks und die Vergänglichkeit alles Irdischen. 

 

Am Sonntag, den 16.7.2017, 16.00 Uhr im Arndt-Bause-Saal des FFM

home
home

PROGRAMMTIPP:

mit Nine Mond, Accordina und Nobel-Popel

 

jeden Mittwoch in den Sommerferien 10.00 Uhr

Hof des FFM

3,00 €/Erzieher frei

Bei schlechtem Wetter im Arndt-Bause-Saal

Info:

KASSE

(030) 5 42 70 91

SCHWIMMHALLE / SAUNA

SCHWIMMHALLE
GEÖFFNET

SAUNA
GEÖFFNET

FRAUENSPORTHALLE

(030) 32 53 96 29

info@fitundfun-marzahn.de

BIBLIOTHEK

(030) 54 70 41 54

bibl.service@ba-mh.berlin.de

FAIR

(030) 54 70 41 37

fair@hvd-bb.de