Im Porträt

„Vier im Konzert“

Die Geschichte zu einem Programm

Eigentlich war es ein nur ein Versuch... Anfang der Neunziger Jahre trafen sich vier Künst- lerinnen, die sich aus unterschiedlicher Zusammenarbeit kannten. Sie suchten nach einer Form, ihre Genres Jazz, Schauspiel, Chanson und Klassik in einem gemeinsamen Programm unter einen Hut zu bringen: Uschi Brüning, Annekathrin Bürger, Barbara Kell- erbauer und Carola Nossek – so etwas gab es bisher noch nicht. Eine jede hatte ihre Musik, aber das allein sollte es nicht sein. So kam es zu Duetten zwischen Schauspiel und Song, Jazz und Oper, Chanson und Musical. Besonders interessant wurde es, wenn alle Vier gemeinsam sangen, z.B. Brecht oder ein Beatles Medley. Auch eine Lesung und instrumentale Soli waren dabei. Ohne Berührungsängste wurden die unterschiedlichsten Formen in erstaunlicher Harmonie miteinander verflochten. Dazu bedurfte es versierter Musiker und Komponisten: Manfred Schmitz und Ernst-Ludwig Petrowski.

Zu den „Tagen des Chansons“ 1991 in Frankfurt/Oder startete das Ganze und wurde umjubelt!Über zehn Jahre hinweg gab es Aufführungen in ganz Deutschland.Das Fernsehen nahm auf und sendete die Aufzeichnung im Weihnachtsprogramm und mehrfach danach. Die zahlreichen Kritiken trugen Überschriften wie: „Stürmischer Beifall forderte Zugaben“, „Vier Frauen in Schwarz faszinierten das Publikum“, „Viel umjubelte Sän- gerinnenprominenz“, „Vier Klassefrauen im Konzert“, „Gekonnte Mixtur verschiedener Genres“, „Einzeln schon Klasse, zu viert einfach Spitze“ Ein Experiment ist da gelungen. Scheinbar unverträglich die Genres und Geschmäcker, pikant kontrastierend die Temperamente übrigens auch. Doch die vier Damen in gleichberechtigtem Schwarz nivellierten mit spielerischer Sinnlichkeit die Barrieren zwischen Klassik, Jazz, Schauspiel, Chanson“. (Berliner Zeitung, Marlies Linke)

Nach über zehn Jahren sollte es ein neues Programm geben, dazu kam es aber nicht. Jeweils eigene Konzerttätigkeiten nahmen zu und standen gemeinsamen Terminen im Wege. Den Kontakt untereinander hatte man aber nie verloren. Und nun, da einige runde Geburtstage anstanden, man sich tra fund immer noch beruflich unterwegs, putzmunter und agil war, kam der Gedanke auf, wie es denn wäre ...

Die Proben begannen, Titel wurden ausgewählt, und nun wird es dieses Wiedersehen geben. Für Carola Nossek ist die Konzertsängerin Gabriele Näther dabei. Der junge Pianist Lukas Natschinski hat sich in die Notenblätter vertieft und wird der musikalische Maestro sein.

Und Sie, verehrte Damen und Herren Zuschauer, sind Sie neugierig?

 

Am Sonntag, den 21.10. um 18.00 Uhr im Arndt-Bause-Saal des FFM

home
home

PROGRAMMTIPP:

Schwoof
für die reife Jugend

Tanzveranstaltung
mit Showgast Peter Sebastian

Moderation: Siegfried Trzoß

 

Fr. 19.10. 15.00 Uhr

Arndt-Bause-Saal

18,00 € inkl. Kaffeegedeck

Info:

KASSE

(030) 5 42 70 91

SCHWIMMHALLE / SAUNA

SCHWIMMHALLE
GESCHLOSSEN

SAUNA
GESCHLOSSEN

FRAUENSPORTHALLE

(030) 32 53 96 29

info@fitundfun-marzahn.de

BIBLIOTHEK

FAIR

(030) 54 70 41 37

fair@hvd-bb.de

Internet:

Bezirksverordneten-Versammlung

Nächste Termine:

 

 18. Oktober

 15. November

 13. Dezember

jeweils um 17.00 Uhr