Kulturraum
Victor-Klemperer-Platz

Das Freizeitforum Marzahn liegt an einem prominenten Ort im Stadtgefüge des Bezirks und bildet den Auftakt in die Marzahner Promenade. Der Platz vor dem FFM erhielt zu Ehren des bedeutenden Romanisten und Politikers Viktor Klemperer im Mai 2006 seinen Namen.

Im Zeitraum von 2010 bis 2013 ist der Platz aufwendig zu einem Aufenthaltsort für alle Generationen mit einem großen Angebot an Sitzgelegenheiten und Spielmöglichkeiten umgestaltet worden. Der Victor-Klemperer-Platz soll als nicht kommerzieller Raum für Kultur und Freizeit für alle Besucher und Besucherinnen offen sein, und einen Gegenpol zum Bereich um das Eastgate bilden. Das entspricht dem Konzept für die Umgestaltung der Marzahner Promenade, das im Rahmen des Förderprogramms „Aktives Zentrum“ entwickelt wurde, und das die entsprechenden Mittel zur Verfügung gestellt hat. 

 

Der großzügige städtische Raum gliedert sich in einen höher gelegenen Terrassen-bereich mit einem Café und in eine tiefer liegende Platzfläche, an die sich der begrünte und mit Bäumen bepflanzte Spielbereich anschließt. Diese Freiflächen sind im Laufe der letzten Jahre für Veranstaltungen mit unterschiedlichem Profil genutzt worden. Musik, Tanz, Sport, Spiel und Bewegung nicht nur für Kinder und Jugendliche standen dabei im Mittelpunkt der Veranstaltungen, die oft mit der Unterstützung des FFM und der Jugendfreizeiteinrichzung FAIR auf die Beine gestellt wurden. 

Foto: Jürgen Schmidt

Der Charakter dieses Kultur- und Freizeitraums im Freien passt hervorragend zum Profil des Freizeitforums selbst und zu dem Ziel, die Marzahner Promenade im Umfeld des Victor-Klemperer-Platzes zu einer „Kunst- und Kulturadresse“ zu entwickeln. Dazu tragen die vorhandenen Kunstwerke im Promenadenverlauf bei. Unmittelbar vor dem Freizeitforum finden wir eine Arbeit der bedeutenden deutschen Bildhauerin und aktiven Antifaschistin Ingeborg Hunzinger: die drei Figuren „Die Geschlagene / Die sich Aufrichtende / Der sich Befreiende“ mit dem Titel „Denkmal für Kommunisten und antifaschistische Widerstandskämpfer“. Nicht weit davon entfernt trifft man auf die farbigen Wandmosaike von Walter Womacka, die seit 2013 im Dunkeln erleuchtet werden sowie zahlreiche andere Kunstwerke. 

 

Aber die Bedeutung der Kunst für den Standort ist nicht auf diese Kunstwerke beschränkt. Heute gibt es einige Ateliers in der Marzahner Promenade, in denen zahlreiche junge Künstler arbeiten. Besondere Aufmerksamkeit haben die Arbeit und die Aktionen der Galerie M weit über die Grenzen Berlins hinaus auf sich gezogen, über die in den verschiedensten Medien berichtet wurde. Die Galerie betreute auch die temporären Kunstprojekte im öffentlichen Raum der Promenade über den Zeitraum von 2010 bis 2014. In Form von temporären künstlerischen Installationen, Interventionen und Aktionen im Stadtraum stand dabei der Wohn- und Lebensort Marzahner Promenade im Mittelpunkt.

Fotos: BSM

Und was hat die Marzahner Promenade
sonst noch zu bieten?

Jede Menge! Die Marzahner Promenade ist das Herzstück der Großsiedlung Marzahns. Einst als Geschäftsstraße geplant, ist sie auch heute noch ihr städtisches Zentrum. Hier kann man auf kurzem Wege nahezu alles erledigen, was man im täglichen Leben braucht: Einkäufe machen, den Arzt aufsuchen, sich für alle Lebenslagen beraten lassen, zur Bank gehen, Bildungsangebote und Kurse für die Freizeit belegen, in die Sauna gehen oder eine paar Bahnen durch das runderneuerte Schwimmbad ziehen, sich im Studio fit machen und den Rücken stärken oder bei Massagen verwöhnen lassen, dann schnell noch eine Fahrkarte im Kundenzentrum der BVG besorgen und die Post aufsuchen, Eis essen und Kaffee trinken, Bücher ausleihen und sich schön machen lassen, um anschließend ins Kino zu gehen, vielleicht lieber im Kiez- oder Frauentreff Freunde und Freundinnen treffen oder neu kennenlernen. Man kann aber auch nur in der Sonne sitzen, den Kindern beim Spielen zusehen und den Vögeln lauschen. Alles in entspannter Atmosphäre, ohne Großstadthektik und Autolärm!

home
home

PROGRAMMTIPP:

4.Chormatinee
„Doppelt klingt besser“

mit dem Männerchor „Eintracht 1892“ e.V.
Berlin-Mahlsdorf

und dem Gemischten Chor der Polizei Berlin e.V. 

18. Juni 2017
11.00 Uhr

Arndt-Bause-Saal

Eintritt: 10,00 €

Es sind noch Restkarten vorhanden

Info:

INFO:

Die FFM-Kasse bleibt am 
25.5. und 26.5.2017 geschlossen

KASSE

(030) 5 42 70 91

SCHWIMMHALLE / SAUNA

INFO:

Wegen technischer Havarie sind Schwimmhalle & Sauna bis auf weiteres geschlossen

SCHWIMMHALLE
GESCHLOSSEN

SAUNA
GESCHLOSSEN

FRAUENSPORTHALLE

(030) 32 53 96 29

info@fitundfun-marzahn.de

BIBLIOTHEK

(030) 54 70 41 54

bibl.service@ba-mh.berlin.de

FAIR

(030) 54 70 41 37

fair@hvd-bb.de